1. Vorsitzender
Hans Detlef Beyer
Kaierde, Im Meere 6
31073 Delligsen

www.msc-delligsen.de

Clubgeschichte des MSC Delligsen e.V. im ADAC

Im Frühjahr des Jahres 1955 war in Delligsen unter den Kraftfahrern der Wunsch laut geworden, sich nach dem Vorbild anderer Ortschaften in einer Gemeinschaft zusammenzuschließen. Dabei lagen die gemeinsamen Interessen auf motorsportlichem Gebiet. Um diese Vorstellungen verwirklichen zu können, wandten sich einige Herren an den Allgemeinen Deutschen Automobil Club in München und an den ADAC Gau Niedersachsen in Hannover. Da beide Stellen ihre Unterstützung zusagten, trafen sich am 17.April 1955 13 Auto- und Motorradfahrer und fassten den Entschluss, in allernächster Zeit einen Motorsport-Club zu gründen.

Nach einem Aufruf haben sich am 21.Mai 1955 in der Gaststätte Lorenzen 27 Kraftfahrer getroffen und gründeten den “Motorsport-Club Delligsen“.

Zum ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung Heinrich Dickhaut, der den Club dann sechzehn Jahre führte. Mit der wachsenden Motorisierung, wie sie in den vergangenen Jahren zu verzeichnen war, und der steigenden Popularität des Clubs in Delligsen und seiner näheren Umgebung stieg die Mitgliederzahl in den Jahren ständig an.

Der Motorsport-Club Delligsen ist eingebettet in die große Gemeinschaft des Allgemeinen Deutschen Automobilclubs (ADAC). Von dort erhält der Club entscheidende Anregungen und Hilfen, ohne seine Eigenständigkeit zu verlieren. Der ADAC informiert die ihm angehörenden Ortsclubs mit umfassendem Material zu Fragen der allgemeinen Verkehrsentwicklung und zum Verkehrsrecht, er gewährt besonderen Versicherungs- und Rechtsschutz für Fahrten im In- und Ausland. Er ist Reisebüro und Informationszentrum zugleich und lässt seine Mitglieder nicht zuletzt in den Genuss der Leistungen seiner umfangreichen Hilfsorganisationen kommen. Alle diese Leistungen geben dem Motorsport-Club Delligsen die Möglichkeit, seine Mitglieder über die Vereinsmittel hinaus zu unterstützen, zu fördern und über alle Neuentwicklungen umgehend und erschöpfend zu informieren.
Im Mittelpunkt des Geschehens des Motorsport-Clubs stehen seit seiner Gründung die sportlichen Veranstaltungen. Den Auftakt dazu bildete eine Werbungsfahrt am 19. Juni 1955, an der 20 Motorräder und 2 PKW beteiligt waren. Durch diese Werbungsfahrt fand der Club schnell Anschluss an die benachbarten Vereine in Alfeld, Bodenburg, Elze und Freden.

Unter diesen fünf Motorsport- Clubs wurden in den auf die Gründung folgenden Jahren Kreismeisterschaften ausgetragen.
Während der Jahre bis 1958 waren die Motorsportler fast ausnahmslos Motorradfahrer, die einzelnen Läufe zur Kreismeisterschaft wurden daher für diese als Trail Fahrten Geländefahrten ausgestattet. In jedem Jahr wurden 5 Läufe zur Kreismeisterschaft gestartet, und zwar je ein Lauf in jedem Ort der zur Kreismeisterschaft gehörenden Clubs. Der Motorsport-Club Delligsen e.V. im ADAC war jährlich mit sechs Fahrern der 250er und 350er ccm Klasse beteiligt.

Bei diesen Meisterschaften konnte der MSC erfreuliche Erfolge für sich verbuchen. So wurde 1956 Günter Schröper in der am stärksten besetzten 250er Klasse Kreismeister, und Karl-Heinz Hage in der 350er Klasse. Damit ging 1956 in beiden Motorradklassen der Titel nach Delligsen. Auch in den nächsten Jahren war der MSC-Delligsen immer vorn mit dabei.

Neben der Kreismeisterschaft gab es aber auch die Deutsche Meisterschaft, bei der sich in den Jahren 1956, 1957 und 1958 Günter Schröper zu den Vorläufen qualifizierte, wobei es ihm 1958 gelang, den späteren Deutschen Meister Westphal auf den zweiten Platz zu verweisen.

Die Delligser Motorsportler beteiligten sich aber auch an zahlreichen Veranstaltungen von Motorsport-Clubs, die nicht zur Kreismeisterschaft gehörten. So nahm die Delligser Mannschaft z.B. im Jahre 1958 an einem Motorradfußballturnier in Elze teil.

Im Jahre 1959 wurden der Motorsport-Club Delligsen und andere Ortsclubs vor ein schwerwiegendes Problem gestellt. Motorsportler, die sich in der Vergangenheit als Motorradfahrer an den sportlichen Veranstaltungen beteiligten, hatten größtenteils das Motorrad gegen ein Auto ausgetauscht. Somit war eine konkurrenzfähige Beteiligung an Geländefahrten nicht mehr zu erwarten, während in immer zunehmenden Maß die Autofahrer ein sportliches Betätigungsfeld suchten.

In dieser Situation wurde die Kreismeisterschaft so ausgelegt, dass Auto und Motorradfahrer teilnehmen konnten. Das hatte zur Folge, dass die Motorsportlichen Veranstaltungen auf die Landstraße verlegt wurden. Von nun an lag die Schwierigkeit der Fahrer nicht mehr in einer absoluten Beherrschung des Fahrzeugs im Gelände, sondern in der Kunst, sich auf der Landstraße anhand leitender Angaben und mit Hilfe von Landkarten zu orientieren. Diese Orientierungsfahrten wurden als Tag- und Nachtfahrten durchgeführt. Um den Autofahrern die Möglichkeit zu eröffnen, seine Geschicklichkeit zu beweisen, wurde das so genannte Aachener Turnier veranstaltet, bei dem die Millimeterarbeit Trumpf ist.

Seit 1961 werden im Motorsport-Club Delligsen Clubmeisterschaften ausgetragen. Der jeweilige Clubmeister wird aus sportlichen und touristischen Veranstaltungen, für die es Punkte gibt, ermittelt und auf der Jahreshauptversammlung geehrt.

1973 errang der Motorsport-Club Delligsen den vom Vorsitzenden des ADAC Gau Niedersachsen, Dr. Möbius, gestifteten Pokal für den erfolgreichsten Club.
Von 1973 bis 1980 wurde die so genannte „ Hilsfahrt “, eine Rally über circa 120 Kilometer, vom MSC Delligsen organisiert, die zur Kreismeisterschaft, zum Leinepokal und zeitweise zur Niedersächsischen Rally- Meisterschaft zählte.

Da es zunehmend schwieriger wurde, Genehmigungen für den Motorsport auf der Straße zu bekommen, wurde erstmals 1980 auf einem Acker bei Banteln ein Autocross organisiert. In den folgenden Jahren stellten Landwirte einen Acker zur Verfügung, auf denen ein Autocrossrennen ausgetragen wurde. Auch hier wurde unter mehreren Clubs, hauptsächlich aus dem Einbecker Raum eine Leinetalmeisterschaft ausgefahren. Delligser Fahrer gingen oftmals als Sieger hervor. 1991 wurden erstmals Rennen zur internationalen Norddeutschen Autocrossmeisterschaft ausgerichtet.

Wenn in den vergangenen Jahren die sportliche Betätigung im Vordergrund stand, so hat sich das Clubleben darin nicht erschöpft. Das zeigen die zahlreichen touristischen Veranstaltungen wie Ulk fahrt, Familienfahrt, Fuchsjagd, Herrenabend, Preisskat und Knobeln, Weihnachtsfeier und Braunkohlwanderung, an der sich die Mitglieder mit ihren Angehörigen beteiligen.

Traditionsgemäß findet in Delligsen alle 4 Jahre ein Heimatfest statt. An der Ausrichtung dieses Festes ist der MSC maßgeblich beteiligt. 1968 und 1972 lag die Vorbereitung und Gestaltung des Kommersabends in unseren Händen. Außerdem ist der MSC für die Aufstellung des Festumzuges zuständig. Das bei allen touristischen Veranstaltungen Stimmung Trumpf war, und ist, liegt an der sorgfältigen und einfallsreichen Vorbereitung der jeweiligen Ressortleiter.

Außerdem beteiligt sich der MSC Delligsen an der Verkehrssicherheit dienenden Veranstaltungen wie z.B. Fahrradturniere

Seit 2000 gibt es eine Jugend-Kart Gruppe, die von Sportleiterin Astrid Just und Stellvertreter Henry Schabehorn betreut wird. Vom Frühjahr bis Herbst findet ein regelmäßiges Training statt. Einige Jugendliche starten bereits bei den ADAC Niedersachsen Meisterschaften mit gutem Erfolg. 2015 Vizemeister in der Mannschaft. Und nehmen erfolgreich an ADAC Kartslalom Bundesendläufen teil.

Neben diesen sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen findet an jedem ersten Freitag im Monat eine Mitgliederversammlung statt. Bei den Versammlungen werden die betreffenden Fragen des Vereinslebens erörtert und aktuelle Themen über Auto und Verkehr diskutiert.